Dein Start ins Larp

Der Blog für Larper, Anfänger und Fantasyfans

Cyrus Am 6. - Februar - 2013

Met, Odinbräu, Bier, das sind die traditionellen Getränke die in keiner Taverne fehlen sollten, schließlich braucht der Krieger nach einer erfolgreichen Schlacht seine kühle Erfrischung. Doch – wie wichtig ist Alkohol für Larper eigentlich? Gerade im Bezug auf Hadnlungsfähigkeit kommt manchmal die Frage auf, ob der Alkoholkonsum wirklich so gut ist, wenn man auf einer Con ist, ähnlich wie die Thematik mit dem Autofahren.

 

Alkohol: Entspannung oder Problem beim Larp?

Wer kennt das nicht? Am Abend einen schönen Met in der Taverne mit den anderen Larpern der Gruppe trinken oder bei einem kühlem Bier und dem Würfelspiel der Schankmaid ein unmoralisches Angebot machen. Ein Schluck Alkohol ist für uns nichts Ungewöhnliches mehr, auch auf Larp will man auf die Gewohnheiten des Alltags nicht verzichten. Aber ist das bei Alkohol genau so? Immer wieder melden sich auch Stimmen, die Kritik am Alkoholkonsum auf einem Con äußern.

So können Menschen alkoholisiert nicht mehr objektiv handeln, Kampfgeschehen wird unkontrollierbar und im schlimmsten Fall ist man vielleicht so betrunken, dass man damit das Spiel der anderen Spieler und NSCs stört.

Doch auch Sls sind nicht gerade unbeteiligt, wenn es um Alkohol geht, denn wo könnte sich mehr Potential zum Problem geben, wenn nicht bei einer alkoholisierten Spielleitung?

 

Wie mit Larp und Alkohol umgehen?

Hier gehen die Stimmen und auch Meinungen sehr weit auseinander. Einige Leute meinen, dass jeder Spieler alt genug ist und für sich selbst entscheiden muss, ob er nun auf Con etwas trinkt oder nicht. Zudem wird oft angeführt, dass ein alkoholisierter Spieler nicht so schlimm sei, da er ja seinen Rausch einfach ausschläft.

Dann gibt’s wieder die Menschen, die es genau anders sehen und ein striktes Alkoholverbot auf Cons fordern oder wünschen. Zum Teil ist dieser Wunsch nachvollziehbar, einfach weil man so definitiv ausschließen kann, dass sich jemand betrinkt und so störend auffällt, doch hierbei bleibt wieder das Problem, dass sich Menschen nur ungern etwas sagen lassen, erst recht wenn es sich um eine Angewohnheit aus dem Alltag handelt.

Zuletzt wäre da noch eine Art Mittelweg, wie er auf vielen Cons praktiziert wird und oftmals auch in jedem Regelwerk steht. Es gibt nur eine einzige Regel: Wer trinkt darf nicht mehr kämpfen. Meiner Meinung nach ist das eine sehr vernünftige Regelung, da man unter Alkoholeinfluss nicht immer wirklich weiß, was man grade tut.

 

Alkohol, Larp – eine Entscheidung?

Alkohol gehört abends zur Taverne dazu? Das mag die eine oder andere Meinung sein und ich kann durchaus verstehen, dass einige Spieler nicht auf ihr Bier am Lagerfeuer verzichten wollen. Jedoch bin ich auch der Meinung, dass man vielleicht das Spielen lassen sollte, gerade wenn ich sehe, wie Spieler aus der Taverne in den nächtlichen Kampf stolpern, am besten noch mit ihrem Bier in der Hand, wird mir recht mulmig. Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, sofern die Veranstalter keine Aussage und Regelung dazu treffen.

Doch was glaubst Du? Wie gehst Du mit Alkohol auf Con um? Trinkst Du gern einen über den Durst oder lässt Du die Finger von Met und Bier, damit Du jeder Zeit spielen kannst?

 

So far – euer Cyrus



Kategorien: Allgemein

4 Antworten bis jetzt.

  1. Natabas sagt:

    Also ich persönlich habe nichts gegen ein Met oder, wenn auch nicht mein Geschmack, ein Bier am Abend in geselliger Runde am Lagerfeuer, ABER ich tus nicht, weil ich zum spielen da bin und nicht zum trinken. Wenn jemand anderes eins trinkt okay, doch leider wird aus einem schnell mehrere und dann sind viel schnell betrunken. Morgens kommt dann das Spiel kaum in die Gänge weil alle Säufer noch komatös sind. Fazit: Wenns bei nur einem bleibt sollen sie das ruhig machen, solange sie danach nicht kämpfen, aber diese Besäufnisse stoßen mir übel auf

  2. Tini sagt:

    Ich finde es albern, Alkohol auf einer Con für Erwachsene verbieten zu wollen. Denn ja, es gehört – ja nach Setting natürlich mehr oder vielleicht auch mal garnicht – dazu.
    “LARP sind 13 Hobbies und ich mache 8 davon” heißt ein Spruch, den ich sehr mag. Und ja, ein Hobby davon ist ‘Feiern’ – und diejenigen, für die Feiern nunmal einer der 8 Bestandteile eines Cons ist, haben das Recht zu entscheiden, ob sie dabei Alkohol trinken wollen oder nicht.

    Natürlich geht es, wie überall im Leben, aber immer auch darum, dass man dadurch nicht andere Leute gefährdet, oder im LARP insbesondere ihnen IHR Hobby kaputt macht. Das heißt: Wer es so übertreibt, dass er sich nicht mehr unter Kontrolle hat, wer andere (z.b. durch betrunkenen Kampf) gefährdet, pöpelt, und einfach all die Dinge tut, die besoffene Idioten auch außerhalb einer Con nunmal tun — dann muss er mit den Konsequenzen rechnen.
    a) Er wird aus dem Verkehr gezogen
    b) Wenn es zu oft passiert, kommt er auf die rote Liste
    c) Er wird sich dem Spott oder der Meidung seiner Mitlarper aussetzten

    In den allermeisten Fällen regelt sich das dann irgendwann von selbst, zumindest auf kleineren bis normal großen Cons. Klar, je größer das Event, desto anonymer. Aber dann gibt es andere Möglichkeiten.

    Wir halten es normalerweise mit dem Satz:

    Wer so viel getrunken hat, dass er nicht mehr Auto fahren könnte/dürfte/würde — der kämpft auch nicht mehr.

    Trotzdem gilt auch da erstmal die freiwillige Selbstkontrolle und wir gehen davon aus, dass Larper vernünftig genug sind, selbst einschätzen zu können, wann für sie dieser Punkt erreicht ist. Ein 150kg-2m Mann kann halt nunmal auch gern mal ein Bier mehr trinken als ne kleine 50kg-Frau, bevor er angedüddelt ist.
    ABER: WENN man unvernünftig ist und dann noch jemand verletzt wird (was – sind wir ehrlich, auch nüchtern immer passieren kann), sind einfach die Konsequenzen härter.

    Tini

  3. Illi sagt:

    Natürlich sollte ein Larper auf keinen Fall im alkoholisierten Zustand kämpfen und diese Regelung ist auch absolut berechtigt. Die Gefährdung von anderen und sich selbst ist einfach viel zu groß.

    Aber was hier vollkommen außer Acht gelassen wird, ist die Tatsache, dass es auch Spieler gibt, die nicht kämpfen. Für einen Ambientespieler besteht keine besondere Gefahr auf LARPs durch ALkohol, die er im normalen Leben nicht auch hat. Außerdem gehört Alkohol für manche Spieler zur Stimmung und damit eben zum AMBIENTE auch dazu.
    Und deswegen finde ich, ist es absolut ungerechtfertigt, Alkohol auf LARPs komplett zu verbieten

  4. Christian sagt:

    Hallo zusammen,
    ich finde man sollte den Alkohol auf dem Larp nicht ganz verteufeln, aber man muss es nicht übertreiben.So hab ich zum Beispiel auf einem Con von jemandem gesagt bekommen: ,,Ich trinke sonst nicht viel, aber wenn ich auf LARP bin, dann lass ich den Alkohol richtig fliesen!”… ganz ehrlich das muss nicht sein. Mal ein Bier in Ehren und wenn ich halt Lust auf 2 oder 3 Bier habe dann steige ich nach dem ersten eben um auf Alkoholfreies, das schmeckt genauso gut wie jedes andere auch.

Antwort verfassen