Dein Start ins Larp

Der Blog für Larper, Anfänger und Fantasyfans

Cyrus Am 7. - August - 2012

Der August ist da und mit ihm auch das Conquest, das größte LARP – Con der Welt. Mal wieder war unser Freund Kire da und hat sich diese Veranstaltung näher angesehen. Dieses Mal war Kire auf der Seite der NSCs vertreten, nämlich beim schwarzen Eis. Dort spielte er eine Art Leibwächter – Einheit, welche zum größten Teil den neuen Heerführer des schwarzen Eises, den Thul’Sharun beschützte.

 

CoM 2012 – das Setting

Das CoM spielte IT an der selben Stelle wie letztes Jahr und so ist es ganz und gar nicht verwunderlich, dass die Location sich nicht wirklich veränderte. Die Lager waren an ihren alten Stellen und auch besondere Quest – Locations wie der Tempel der Untoten oder dem Stützpunkt des schwarzen Eises waren an den selben Stellen wieder aufgebaut. Auch das Loch mit dem „schwebenden Kristall“ war wieder an der gleichen Stelle wie letztes Jahr.

Doch es gab auch ein paar Neuerungen, so gab es beispielsweise einige Modifikationen der Plotlocations und das neutrale Lager wurde dieses Jahr in 3 Teile gespalten. Und wo es letztes Jahr darum ging herauszufinden wo das letzte der Siegel steht, musste dieses Jahr entschieden werden, ob die Ratio nun befreit werden sollte oder nicht. Natürlich gab es noch jede Menge weitere Plots, wo Spieler mehr über die Ratio oder die anderen verfehmten Elemente herausfinden konnten.

Eine der größten Neuerungen war wohl die Erschaffung des Tuhl’Sharuns vom schwarzen Eis, des ersten Sharuns, der freiwillig in die Essenz des Eises einging, vor mehreren Äonen.

 

Der Thul’Sharun

Diesen Plotstrang hat Kire in seiner NSC – Rolle sehr gut mitbekommen, da er einer Truppe angehörte, die diesen Sharun schützt.

Der Thul’Sharun musste mit Hilfe der Spieler beschworen werden. Diese erhielten dafür Quests und dank den pfiffigen Spielern konnte Dieser bereits Mittwoch Nacht beschworen werden. Jedoch war der Thul’Sharun da noch nicht vollständig, wie man auch an seiner abgewrackten Rüstung und Gewandung erkennen konnte. Dieses mal konnten die NSCs des schwarzen Eises plotten und mussten eine Vielzahl an Aufgaben bestehen, um den Thul’Sharun zu seiner wahren macht zu verhelfen. Entgegen aller Erwartungen gelang das auch bereits Donnerstag Nacht. So wurde nun der neue Heerführer des schwarzen Eises gebohren.

 

Der Plot

Wie bereits vom CoM gewöhnt gab es eine große Vielzahl von Plots, welche die Spieler bespielen konnten. Gerade dass man sich IT am gleichen Ort wie letztes Jahr befand gab den Spielern die Möglichkeit alte Plots weiter zu bespielen, wie den von der Mala Mariam oder den Waffenmeistern. Leider gab es auch wieder einmal Szenen, die vielen Spielern weniger gut gefielen. Beispielsweise öffnete am Ende der Con der Sharun’Ar das Portal zum letzten Siegel und marschierte munter hindurch. Viele SCs meinten, dass das nicht zu verhindern gewesen wäre, egal was sie getan hätten. Dies wird von Kire jedoch nicht bestätigt. Der Ansturm auf das Luftlager, welcher dazu diente das Portal während eines Rituals der Verfehmten, welches die Reise des SharunArs vorbereitete war zwar gewaltig (die gesamten Truppen des schwarzen Eises) aber die Spieler hätten die Reihen durchbrechen und das Ritual stören können.

So ist zu sagen, dass der Plot dieses Jahr wirklich sehr flexibel war und die Spieler alle Fäden in der Hand hatten.

 

Logistik

Die Logistik des Cons war wirklich gut umgesetzt. Es gab genügend Dixies und Toiletten- sowie Duschcontainer. Auch die Stadt versogte den Larper mit allem was das Herz begehrt. Das Angebot der Händler reichte von Essen über das Latexschwert bis hin zur Plattenrüstung. Auch der Supermarkt auf dem Gelände bot ein nettes Sortiment an, leider zu typischen Festivalpreisen, aber um sich schnell mal eine Tüte Gummibärchen oder einen Pack Eistee zu besorgen, reichte es allemal.

 

Fazit

Das Con war definitiv eine gelungene Veranstaltung, welche vielen Spielern noch lang in Erinnerung bleiben wird. Etwas Schade ist, dass es keine neuen Locations zu bestaunen gab, doch dafür konnten Plotter sich an alte Plots machen  und diese fortsetzen. Die Schlachten waren wie gewohnt gewaltig und vermittelten den Teilnehmer ein wahrlich episches Gefühl, egal ob der ewige Heerwurm in einer wirklich nicht enden wollenden Schlange aufmarschierte oder sich das schwarze Eis eindrucksvoll und militärisch ausgeklügelt aufstellte.

Euer Cyrus

 

Warst Du auch da? Wie gefiel Dir das Con?

 



Kategorien: Allgemein, Cons

Antwort verfassen