Dein Start ins Larp

Der Blog für Larper, Anfänger und Fantasyfans

Cyrus Am 25. - November - 2011

Ein wichtiger Aspekt des Larps ist die Ausrüstung Deines Charakters. Neben dem Spiel wollen wir von unseren Mitlarpern auch etwas für unser Auge geboten bekommen. Da das Hobby mittlerweile in Deutschland weit verbreitet ist, gibt es eine Menge Anbieter, die Larp – Artikel verkaufen. Doch muss man Alles vom Händler kaufen? Vielleicht kann man ja auch die Ausrüstung seines Charakters selbst herstellen.

 

Larp – Ausrüstung selber herstellen – was ist möglich?

Es gibt viele verschiedene Dinge, welche man fürs Larp kaufen kann, doch was davon kann man überhaupt selber machen? Generell ist die Antwort: Alles, denn schließlich wird ja jeder Artikel auch von jemanden hergestellt, die bessere Frage ist wohl eher, was lohnt sich, selbst zu machen und was ist möglich, selbst zu machen.

Larp – Waffen selbst herzustellen ist kein großes Problem, benötigt aber viel Übung und auch diverse Gerätschaften. Wenn man mal vom Auftragen des Latex absieht, was Anfangs alles Andere als leicht ist, braucht man auch noch einen Bandschleifer um glatte Klingen hinzubekommen. Es soll zwar auch Profis geben, welche lediglich einen Cutter benutzen um Klingen zu bearbeiten, aber die sind wenn nur sehr rar gesäht.

Gewandung fürs Larp ist auch selbst herstellbar. Hierfür brauchst Du lediglich Stoff und eine Nähmaschine. Meistens kann einem die Mutti oder die Oma helfen, wenn man noch nicht mit einer Nähmaschine umgehen kann oder weiß, wie man grundlegend näht. Je nach Deiner Wunschklamotte kommen aufwändigere oder vielleicht auch weniger aufwändigere Nähaufgaben auf Dich zu.

Rüstungen sind hier ein etwas heikles Thema. Generell kannst Du Rüstungen selbst machen, aber in jedem Fall wird dies ein aufwändiges Unterfangen. Lederrüstungen benötigen kaum Werkzeug, ein Cuttermesser, ein Locheisen, eine Schneidunterlage und einen Hammer mit Metallunterlage – fertig. Kniffliger sind hierbei mehr die Schnitte, denn eine Lederrüstung muss gut passen.

Kettenhemden erfordern weniger Know-How und Werkzeug. Allerdings raubt ein Kettenhemd ungemein viel Zeit, da lohnt es sich manchmal wirklich, bei einem Larp – Shop zuzugreifen. Denn Stahldraht oder fertige Kettenringe gibt es auch nicht gerade umsonst, da lohnt sich das Billigkettenhemd schon.

Plattenrüstungen stellen wohl den größten Aufwand bei der Herstellung dar. Du brauchst viele Werkzeuge, es macht einen Haufen Krach und um eine sichere Rüstung fürs Larp zu erhalten brauchst Du auch noch sehr viel Übung, vor Allem, wenn sie auch noch hübsch sein soll.

Schlussendlich gibt es ja noch unglaublich viele Ausrüstungsgegenstände, die ich nicht alle aufzählen kann. Hierbei kann man meistens viel selbst machen.

 

Larp – Ausrüstung kaufen

Du hast einen ganz großen Vorteil, wenn Du Deine Ausrüstung kaufst: Du sparst. An Aufwand, an Arbeit und an Zeit. Du musst keine Wochen lang an einem Kettenhemd knüpfen, wenn der Larp – Shop Deines Vertrauens gerade bei einer Aktion 25% auf alle Kettenhemden gibt. Auch brauchst Du kein Werkzeug und kannst dann Deine Freizeit für andere Sachen verwenden, als etwas herzustellen.

Gerade wenn man selbst nicht handwerklich begabt ist, ist es wohl ratsamer sich die Sachen zu kaufen. Denn auch wenn man selbst baut, man muss ja trotzdem Material einkaufen und bezahlen. Wäre ja blöd, wenn man die teuren Materialien bei einem fehlerhaften Versuch verschwendet.

Außerdem ist die Auswahl der Shops sehr groß. Die Larp – Shops bieten viele Artikel, von Ausrüstungsgegenständen, über Larp – Waffen bis hin zu Rüstungen. Du musst Dich nicht lange Zeit fragen, wie Du Deine Ausrüstung gestaltest, sonder suchst Dir einfach aus, was Dir gefällt.

Ebenfalls praktisch: Du musst die Sachen nicht herstellen. Du brauchst also kein Werkzeug und es fällt auch kein Dreck an, wie es beim Selbermachen generell der Fall ist.Du sparst also auch noch an Werkzeugkosten und brauchst Dir über Herstellung keine Gedanken mehr zu machen, das lässt Zeit für das Wesentliche: nämlich larpen.

Weiterhin bieten Shops gerade für Gruppen, welche uniform auftreten wollen die Möglichkeit, identisches Equipment zu besorgen.

Larp – Ausrüstung selbst herstellen

Nachdem Du nun die Vorzüge der gekauften Larp – Sachen kennst, solltest Du Dir auch einmal die Vorzüge der eigenen Herstellung ansehen. Denn auch wenn Du beim Selbermachen eigenen Aufwand betreiben musst, kannst Du hier ungemein viel lernen und sparst meistens bares Geld.

Wenn Du etwas selbst herstellst, musst Du nur die Materialien bezahlen und kannst die Arbeitsleistung sowie den Gewinn bei einem Wiederverkäufer einsparen. Natürlich bedeutet das auch, dass Du selbst arbeiten musst, denn aus den Materialien muss man ja dann etwas machen.

Wenn Du handwerklich geschickt bist kannst Du oftmals auch schönere Sachen zustande bringen, als Du im Laden siehst.

Der wohl beste Grund, seine Larp – Ausrüstung selbst herzustellen ist aber, dass man oftmals einzigartig sein will. Mittlerweile sieht man manchmal Orks und Elfen in den selben Rüstungen und warum sollte ein Mensch mit der selben Waffe Deines Elben – Charakter herumlaufen? Wenn Du Also einen einzigartigen Charakter haben möchtest, optisch sowie auch im Spiel, dann wirst Du wohl um eigene Herstellung nicht drumherum kommen.

 

Larp – Artikel kaufen oder selber machen? Meine Meinung

Ich bin ein klarer Fan von individuellen Sachen, das sehe ich bei Möbeln, wie Kleidung und auch beim Larp so. Ich bin auch kein Fan von Billigprodukten aus dem Auland, welche hier dann auch gerne mal etwas teurer verkauft werden. Doch nicht jeder kann selbst basteln oder hat wie ich das Glück einen guten Freund zu haben, der einem hilft. Hier muss man klar abwägen, kann man das gewünschte umsetzen und lohnt sich der Aufwand?

Und am Ende kann man diese Fragen auch mal mit „Nein“ beantworten. Es gibt Dinge, da lohnt sich der Aufwand meiner Meinung nach nicht. Beispielsweise Wurfdolche, die kann man ganz günstig kaufen. Bei größeren Waffen oder aber auch Kleidung bevorzuge ich individuelle Fertigung. Bei Rüstungen sehe ich bis auf Lederrüstung keinen Sinn auf Selbstbau. Kettenhemden benötigen viel Zeit und Plattenrüstungen kann man ohne Wissen und das benötigte Werkzeug auch nicht herstellen.

 

Fazit

Die Frage, ob man etwas selbst herstellen sollte oder doch lieber kaufen sollte ist stark von Dir abhängig und kann nicht generalisiert werden. Jedoch rate ich von komplett zusammengekauften Charakteren ab, das sieht meistens eher dürftig aus.

 

So far,

euer Cyrus



Kategorien: Allgemein

6 Antworten bis jetzt.

  1. Killabone sagt:

    Was ich persönlich für individuelle sachen auch interessant finde ist gekaufte sachen verändern, beispielsweise ein gekauftes Hemd mit flicken “verschönern” oder ein Rüstungsteil individuell evtl. mit dem eigenen Wappen bemalen. Das ist weniger Arbeit als die Sachen komplett selbst zu machen und trotzdem hat man eine individuelle Ausrüstung

  2. Vaskur sagt:

    Meine Meinung dazu:

    Waffen selber bauen: ich habe bis jetzt diverse Waffen gebaut und rate jedem, zum Anfang bt kleinen Dingen wie Dolchen anzufangen, da sie weniger Material benötigen und nicht so viele Ressourcen hin sind, wenns am Ende scheiße aussieht oder völlig verhunzt wurde. Und immer wichtig: vorher genau informieren! Mit etwas Feingefühl und einem Verlängerungsschlauch klappt das glatt schleifen auch mit einem Dremel… birgt aber das Risiko, dass Wellen in die Klinge geraten.

    Lederrüstung: Wenns gut aussehen soll, ists aufwändiger als man denkt, Zeitintensiv und vor allem sauteuer. Leder ist echt nicht günstig und um es schön zu gestalten braucht man spezielles Werkzeug und Techniken wie Flechten usw.

    Metallrüstungen: Kann man kaufen oder sich anfertigen lassen…. selber machen geht auch, dazu sollte man aber das Handwerkliche Geschick haben, genug Verständnis dafür, wann etwas save ist und wann nochmal nachgefeilt werden muss und nicht gleich eine perfekte Rüstung erwarten. Die ersten selbstgebauten Teile kann man am besten für Barbaren oder Orks benutzen, da sie häfig grob und brachial aussehen. Lohnt sich aber nur, wenn man Kontakte für Werkzeug oder Material hat, sonst kann man die Rüstung lieber kaufen.
    Günstige Rüstungen eigenen sich für zweierlei Dinge: 1. den Einstieg 2. Modifikation. Eine Einstiegsrüstung sollte man, sobald man etwas besseres (Ritter, Paladin isw.) mindestens modifizieren oder durch etwas anderes ersetzen (Z.B. Maßanfertigung)
    …obwohl ich absolut kein Problem mit 0 8 15 Rüstungen habe (Trage selber derzeit noch eine und habe in meiner Chaosrüstung auch Teile solcher verwendet) gibt es genug Larper, die sich in Foren darüber ausheulen, dass Standardrüstungen ja so scheiße sind.

    • Cyrus sagt:

      Also Kire arbeitet schon seit Jahren mit Leder und meinte (nachdem ich ihm Deinen Kommentar gezeigt habe), dass man das so nicht generell stehen lassen kann. Leder KANN teuer sein, aber wenn man sich einmal etwas nach einem günstigen Händler bemüht, kann es durchaus “günstig” werden. Und spezielles Werkzeug ist auch nicht unbedingt erforderlich, aber nötig, wenn es um Verzierungen geht. Allerdings sind solch erforderliche Werkzeuge für ca. 30 Euro beziehbar.
      Bei den Techniken stimmt Kire Dir zu, wobei er bisher noch nie etwas geflochten hat ;)
      Ich möchte demnächst einen Artikel über das Aufwerten von Massenware schreiben, daher habe ich das Thema mit Absicht ausgelassen.
      Grüße,
      Cyrus

  3. Essiggurke sagt:

    Also ich habe mir auch meine komplette Rüstung selbst aus Leder gebaut. Allerdings kann ich nur empfehlen:
    1. Guckt im Internet nach Tipps (z.B für Schuhe – die kann man super selbst machen)
    2. Überlegt euch sehr gut was ihr wie machen wollt und macht euch Skizzen etc
    3. Wenn ihr jemanden habt der Ahnung hat…fragt einfach das macht es sehr viel leichter
    4. Ich habe (für den Harnisch)einen Gipsabdruck gemacht. Damit kann man super testen ohne auf gut Glück loszuschneiden oder man kann das Leder direkt rauflegen und mit Gewichten versehen. Das ist zwar die einfachste Methode funktioniert aber.

    Dazu macht das selbst herstellen viel Spaß und man hat etwas genau so wie man es auch haben will.
    Das wichtigste ist aber, dass es durchs Abmessen gut passt und bequem ist :)

    Aber jeder sollte sich in seiner Rüstung wohlfühlen…egal ob gekauft oder selber gemacht

    • Cyrus sagt:

      Hey Gurke,
      schön dass Du Deine Rüstung selbst gemacht hast, aber ich muss klar erwähnen:macht das nicht, wenn ihr keine Ahnung und Niemanden habt der sowas schon mal gemacht hat.

      zu 1. :Schuhe kann man nicht leicht selber machen. Höchstens Bundschuhe, welche mehr Lederlappen mit Schnürung sind. Keine Sohle, kein Umknickschutz und kein Fußbett – für Alles außer Lagerleben ist das nicht zu empfehlen.
      4. Gipsabdruck und das Leder mit Gewichten beschweren? Kires Empfehlung: Macht Schnittmuster in Originalgröße aus Tonkartong, wird präziser als wenn man das mit Gewichten und Abdrücken macht.

      Das Problem hierbei ist auch: einige Menschen (wie Kire der olle Poser XD ) haben für solche Bastelangelegenheiten einfach eine Affinität, die andere Menschen (wie meiner Wenigkeit) fehlt, da kann es auch gut sein, dass man etwas plant und das am Ende einfach nur beschissen aussieht. Also immer bedenken, grade Rüstleder ist nicht grade billig, da kann ein Fehlversuch sehr schnell mal depremieren.

  4. Fennek sagt:

    Hallo,

    ich habe den Blog heute erst endeckt und lese jetzt schon ne halbe Stunde da drin.
    Ich bin ein LARP-Anfänger und freue mich, wenn ich noch etwas mehr über die Spielmechanik, die Charakterkonzepte usw. lesen kann. Gerade da fehlt es mir absolut an Erfahrung.

    Zum Selbermachen möchte ich folgendes sagen: Ich habe mit 16 Reenactment angefangen und seitdem auch begonnen, so viel wie möglich selbst herzustellen. Mitunter macht mir das Basteln mehr Spaß als das Tragen/Benutzen.
    Mittlerweile habe ich mich an Leder-, Holz- und Stoffarbeiten versucht, habe sogar eine eigene Esse gebaut, um darin Erfahrungen im Schmieden zu sammeln. Selbst meine LARP-Waffen habe ich selbst gemacht.

    Im Internet gibt es so viele Hilfestellungen und Bauanleitungen zu nahezu jedem Handwerksbereich. Ich kann von mir nicht sagen, ob ich mit überdurchschnittlich handwerklichem Geschick geboren wurde. Vielmehr denke ich, dass man alles einfach mal ausprobieren sollte. Meine erste Tunika war mir viel zu groß, mein erstes Messer eine Banane, mein erster Schild hat nur 5 Schlachten überlebt und meine erste LARP-Waffe sah aus wie ein Orkschwert.

    Aber mit etwas Übung bekommt man für wenig Geld die großartigsten Ausrüstungen zustande. Im Optimalfall baut man etwas mit Freunden und versucht sich das Material zu teilen, das spart nochmal Geld.

    Ich arbeite selbst hin und wieder auf Bestellung, nähe Zivilkleidung, baue Ledertaschen oder Schilde. Und kann nur schwer verstehen, dass es so viele Leute gibt, die entweder lieber Müll kaufen oder mehr oder weniger viel Geld aus dem Fenster (oder eben in meinen oder die Geldbeutel anderer) werfen, nur um die Arbeit nicht selbst machen zu müssen.
    Ich weiß, alles eine Sache der Einstellung und des Geldbeutels, aber ich würde ungern auf das Gefühl verzichten wollen, etwas zu tragen, was ich selbst gemacht habe und worauf ich stolz bin.

    Ich war letztes Jahr auf dem Epic Empires für ein Wochenende. Ich hatte keine Ahnung von LARP, kannte niemanden und wusste nichts mit mir anzufangen. Aber ich hatte eine komplette Waldläuferausrüstung, die ich mir aus Resten oder Ikeabaumwollstoff zusammengebaut habe, zustätzlich noch meine ersten LARP-Waffenversuche (Buckler, Dolch, Schwert) und wurde von den meisten Leuten, die sich mit mir unterhalten haben, erstmal gelobt und bestaunt.

    Mein Fazit und Tipp lautet daher: Erstmal klein anfangen, das ist sowieso billiger als direkt nen König spielen zu wollen, und wenn man sich selbst die Dinge herstellt, kann man man seiner Bauernkleidung gut Erfahrungen sammeln und später ein perfektes Ritteroutfit hinbekommen, was nur einen Bruchteil von den anderen, qualitativ vergleichbaren Rüstungsteilen oder Kleidungsstücken gekostet hat. Und es ist eben einzigartig.

Antwort verfassen