Dein Start ins Larp

Der Blog für Larper, Anfänger und Fantasyfans

Cyrus Am 10. - November - 2011

Sie sind da, aber man sieht sie eigentlich nicht. Sie werden meistens nur wahrgenommen, wenn man über sie fällt, oder sie um ein paar Münzen betteln. Die Rede ist von Bettlern und Tagelöhnern, welche im Larp wohl das untere Ende einer jeden Nahrungskette darstellen. Oftmals sind solche Charaktere weder kampferfahren noch reich. Also warum sollte man denn bitte einen Bettler spielen wollen?

 

Was sind Larp – Bettler?

Ein Bettler ist, wie Du bestimmt weißt eine Person ohne Einkommen, welche ihr Überleben durch die Spenden anderer Personen finanziert, das ist im Larp nicht anders. Da es in der mittelalterlichen Fantasywelt weder Rente noch Sozialhilfe gibt, sind solche Gestalten also besonders arm dran. So scheint es. Tatsächlich lässt es sich IT als Bettler auf einem Larp – Con sehr gut leben. Ein Larper, welcher einen Bettler spielt hat meist mehr Larp – Münzen in seinem Geldsäckchen als so mancher Adliger. Besonders auf Großcons kann man eine ganze Menge abstauben. Gerade für Neulinge oder Personen, welchen der Kampf nicht so liegt ist solch eine Rolle gar nicht schlecht.

Meist ist eine Bettler – Gewandung mit wenig Aufwand und geringen Kosten hergestellt. Auf dem Con an sich hat man meistens seine Ruhe und wird nur wenig beachtet. Das hat einen GANZ entscheidenden Vorteil: Du kannst Dir alles in Ruhe ansehen. Wenn Du also noch neu bist und gar nicht weißt, was Du im Larp spielen magst.

 

Larp – Gewandung eines Bettlers

Ein Bettler läuft meistens nur in Lumpen herum, also zerschlissenen Kleidern, welche er entweder aus seinem früheren Leben oder gefunden, wahlweise auch gestohlen hat. Du solltest dreckig und abgewrackt wirken. Ich würde Dir raten, Deine BettlerGewandung selber zu nähen, verwende groben und einfachen Stoff. Beispielhaft wären Baumwollkörper oder auch Jurte. Versuche Dich an einfachen Schnitten zu orientieren, wie beispielsweise eine Robe (Stichwort Bettelmönch) oder eine einfache Tunika und Bundhose.

Verzichte auf Dekorationen wie Borte oder Rüchschen, Borte weil es IT teuer wäre und Rüchschen weils generell doof aussieht. Bei den Farben bist Du generell ungebunden. Als Bettler nimmst und trägst Du was Du bekommen kannst, da kann man nicht wählerisch sein. Demnach musst Du nicht auf farblich passende Larp – Gewandung achten. Ebenfalls sollten einzelne Gewandungsstücke stilistisch nicht zueinanderpassen, das wirkt abgerissen, und zusammengestückelt, was Deine Wirkung noch verstärken wird. Auch wichtig: bedenke, dass Dein Larp – Charakter wohl keine richtige Behausung hat, also schleppst Du Deine Wertsachen, oder das was Du so nennst, immer mit Dir herum. Taschen und Halterungen können so einen nomadenartigen Look erzeugen, was Deinen Bettler gleich noch stimmiger macht.

Das Letzte, was ich zu einer Larp – tauglichen Bettler – Gewandung sagen möchte ist: wenn die Gewandung dreckig aussehen soll braucht es wohl auch Dreck. Du kannst Deine Gewandung natürlich mit etwas verwässerter Stofffarbe färben, vorher vielleicht noch mit Chlor etwas bleichen, aber Dreck kannst Du einfach nicht ersetzen. Generell bedeutet das nicht, dass Du im Schlamm wühlen sollst, nun ja, vielleicht ja doch. Es gibt Flecken, die nur schwierig wieder aus einer Gewandung herausgehen, wie zum Beispiel Gras oder Lehm. „Verschönere“ Deine Gewandung etwas mit solchen Materialien, damit Dein Charakter optisch so aussieht, dass Du wirklich durch die Larp – Gegend streunerst.

 

Wie einen Bettler im Larp spielen?

Dein Bettler ist schmutzig, aber in erster Linie ist er ein Versager. So solltest Du Dich im Larp dann auch verhalten. Damit fallen magische Künste und andere Wissenschaften genauso aus wie heldenhafte Kampfeinlagen. Wenn Du Dich mit einer einzelnen, vielleicht auch unbewaffneten Person anlegst ist das noch stimmig, aber Deich Charakter ist ein Großmaul und kann vielleicht Schwächeren Angst machen, aber das war es dann auch.

Ein Bettler ist nicht nur einfach eine Person mit wenig bis gar keinem Geld, sondern auch ein Versager. Es gibt viele Larp – Charaktere mit wenig Geld, die aber trotzdem (angeblich)etwas aus ihrem Leben machen. Bei eine Bettler ist das allerdings nicht so. Demnach solltest Du Deinen Charakter so gestalten, dass auch andere Spieler Dich im Larp als Bettler erkennen können. Es mag sich vielleicht blöd anhören einen Verlierer im Larp zu spielen, aber urteile nicht zu schnell. Das ist ein sehr lockeres und abwechslungsreiches Spiel, ebenso kannst Du einen Heidenspaß haben. Es ist nicht für Jedermann geeignet, aber ich kenne einige Spieler, die leidenschaftlich gern nichtsnützige Bettler im Larp spielen.

 

Wie sollte ein Larp – Bettler nicht gespielt werden?

Generell: sei auf keinen Fall ein Held. NEIN.  Ebenso solltest Du von Larp – Waffen Abstand nehmen, denn das kann sich ein Bettler einfach nicht leisten. Auch die gern genutzte Geschichte, der Charakter hätte es zufällig gefunden – bitte lass das sein. Diese Phrase hört man ständig im Larp und ist alles Andere als originell. Was vertretbar wäre: ein Schaumstoffknüppel in Holzoptik, wie ein dicker Ast zum Beispiel.

Auch sollte der Charakter nicht klug sein, gerissen vielleicht, aber nicht klug.  Denn woher hättest Du denn Bildung genießen sollen? Auch Stories vom verstoßenen, enterbten Königssohn solltest Du nicht spielen, das sind einfach Dinge, die man zu oft schon auf einer Larp – Con gesehen und erlebt hat.

 

Fazit

Bettler fetzen. Sie bereichern ein Larp auch wenn sie nur irgendwo herum lümmeln und hier und da um Geld betteln. Ein Larp – Con mit Bettlern ist immer besser, einfach weil sie ein ungeheures Ambiente schaffen. Auch für Anfänger, welche einmal ins Larp herein schnuppern wollen aber nicht das Geld für eine teure Gewandung haben bietet sich ein Bettler – Charakter an. Eine günstige Larp – Gewandung, man macht nicht so viele Fehler im Spiel und kann sich ganz in Ruhe die Szenerie ansehen.

Das soll es heute von mir gewesen sein. So far,

euer Cyrus



Kategorien: Allgemein, Charaktertipps

Antwort verfassen