Dein Start ins Larp

Der Blog für Larper, Anfänger und Fantasyfans

Cyrus Am 6. - November - 2011

 

Ich habe ja mit einigen meiner Leser regen Kontakt, grade via Facebook. Wenn man einmal fragt, welche Cons sie denn einmal besuchen wollen erfolgt als Antwort sehr oft Conquest oder Drachenfest. Warum interessieren sich Anfänger augenscheinlich nur noch für Großveranstaltungen?

Cons im Larp

In meinem letzten Artikel bin ich ja bereits auf verschiedene Con – Arten im Larp eingegangen, jedoch sind mir die Größenordnungen vollkommen entfallen. Generell gibt es dazu auch gar nicht viel zu sagen, denn es gibt meiner Meinung nach nur 2 verschiedene Größenarten, wenn man von Larp – Cons spricht, das „normale“ Con und das Großcon. Ein Großcon hat mehrere tausend Spieler, gebräuchliche Larp – Cons zählen hingegen „nur“ zwischen 50 und 500 Spielern.

Mir sind bisher nur 3 Veranstaltungen innerhalb Deutschlands ein, welche als Großveranstaltungen gezählt werden können: das Epic Empires, Conquest of Mythodea und das Drachenfest. Diese Veranstaltungen finden je einmal im Jahr, meist sogar im gleichen Zeitraum statt. Andere Cons werden unregelmäßig veranstaltet, wenn ein Larp – Veranstalter überhaupt mehrere Cons macht.

Unterschiede der Larp – Cons

Wie Du Dir bestimmt denken kannst, ist der erste Unterschied einmal die Größe. Die Großcons finden meistens auf viel Größeren Gebieten statt, als kleinere Larp – Cons. Auch sind die Zeltlager viel größer und auch beeindruckender. Wo ein kleineres Con vielleicht 400 teilnehmende Larper hat, zählt das neutrale Lager Mythodeas manches Jahr allein schon 500 Lageristen.

Auch bieten die Großcon saufwändigere Bauten und Dekorstücke, als kleinere Larp – Veranstaltungen. Jedoch muss man auch immer im Hinterkopf behalten, dass diese Großcons in der Regel von Dienstleistern veranstaltet werden, die in der Larp – Szene schon seit Jahren operieren und auf einen riesigen Fundus von Erfahrungen und Equipment zurückgreifen können.

Warum Großcon – Larps besuchen?

Die großen Larp – Veranstaltungen bieten Dir eine Sache, die Dir ein kleines Con niemals geben kann: einfach die enorme Teilnehmerzahl. Es ist eben ein ganz anderes Gefühl, wenn eine mehrere hundert Mann starke Streitmacht einem zahlenmäßig ähnlichem starken Gegner in einer Larp – Schlacht gegenüber tritt, oder ob man mit seinen 3 Freunden 5 Räuber verknüppelt.

Es gibt epische Momente und man lernt verschiedenste Spieler kennen, auf die man so wahrscheinlich niemals gestoßen wäre. Ebenfalls sind viele Händler vertreten, bei denen man das eigene Larp – Equipment aufstocken kann. Dort bekommst Du Ware oftmals günstiger UND kannst sie vorher auch noch persönlich begutachten. Grade bei Rüstungs- oder Waffenkäufen ist dies ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Warum „normal“ – große Larp – Cons besuchen?

Zwar mag bei den kleineren Cons die Teilnehmerzahl der anwesenden Larper nicht so groß sein, allerdings gibt es einige, nicht zu missachtende Vorteile. Die kleineren Cons sind oftmals „familiärer“, ganz einfach weil man sich mehr miteinander beschäftigt. Auf einem Großcon ist man einer von Tausenden und geht oftmals in der Masse unter. Klar mag es episch sein, wenn man bei einer Queste mit 200 Menschen einen Dungeon reinigt, aber es ist sehr niederschmetternd, wenn man sämtliche Plots des Larps nur mit einer größeren Gruppe lösen kann.

Es ist schwieriger bei einem Großcons an die Plots zu kommen, grade weil die „wichtigen“ NSCs meist schon ihre bevorzugten Spieler aus den Vorjahren kennen und diese dann auch oft lieber mit Plots betrauen. Auf kleineren Cons ist Dein Charakter nicht einfach nur ein Name. Die SL wird sich Dein Gesicht merken und Plots werden so aufgebaut sein, dass auch einzelne Personen etwas bewirken können.

Fazit

Klar sind Großcons ganz nett. Aber wenn ich ehrlich sein soll: ich ziehe die kleineren Larps den Großcons definitiv vor. Die Plots sind nicht nur liebevoller ausgarbeitet, es passieren auch weniger Pannen und weniger Idioten sind anwesend. Leider haben die beiden größten, deutschen Cons einen starken Festivalcharakter bekommen, welche das Larp stark verwässern. Es macht mir einfach mehr Spaß in einer „kleineren“ Runde tolles Rollenspiel zu erleben, als auf einem großem Larp mich zu moschen und sonst nur halbherziges Rollenspiel zu betreiben. Natürlich machen auch die Großcons Spaß, aber ich betrachte sie leider eher wie „Larp – Urlaub“ als wie ein Con, grade weil dort auch viele Leute sind, die lediglich einmal im Jahr ein Großcon zum kämpfen und gewandet Saufen besuchen. Es gibt tolle Momente, aber das mitreißende Feeling tritt dort, zumindest für mich, nicht auf.

So far, Cyrus



Kategorien: Allgemein, Cons

Antwort verfassen