Dein Start ins Larp

Der Blog für Larper, Anfänger und Fantasyfans

Cyrus Am 7. - Oktober - 2011

Eine der ältesten Fantasyrassen, bekannt aus Büchern, Computerspielen oder auch Filmen: der Zwerg. Was wären nur die dunklen Stollen in den Bergen ohne dieses griesgrämige Völkchen, welche über ein erhebliches Handwerksgeschick und eine langes Leben verfügen. Doch worauf musst Du achten, wenn Du im Larp einen Zwerg gut darstellen willst?

 

Was macht einen Zwerg aus?

Das allerwichtigste an einem Zwerg ist sein Bart, das ist in Geschichten und Filmen so und im Larp nicht anders. Der Bart eines Zwerges ist nicht nur eine Gesichtsbehaarung sondern viel mehr. Man könnte den Bart eines Zwerges schon fast als Kultobjekt titulieren. Er wird NIE geschnitten, Seine Färbung verrät Informationen über sein Alter und meistens wird er auch noch mit Perlen oder Anderem geschmückt. Du siehst also, der Bart ist wirklich eines DER Darstellungskriterien im Larp. Weiterhin wichtig ist die Größe. Ein Zwerg heißt Zwerg, weil er klein ist. Jedoch bedeutet klein hier nicht „winzig“ sondern lediglich klein in Bezug auf die Körpergröße, dann Zwerge sind keines Falls schmächtig. Das Problem im Larp besteht meist darin, dass potentielle Zwergenspieler nun mal größer als 1,50m oder 160m sind. In diesem Fall ist guter Rat teuer, denn wenn ein Zwerg die Größe einer Elfe erreicht oder sogar übertrifft wird das Konzept unglaubwürdig. Ein Tipp hierbei von mir: Versuche deine Anatomie möglichst bullig aussehen zu lassen. Dies kannst Du gerade mit Gambesons oder anderen Rüstungen gut erreichen. Weiterhin ist es wichtig, dass Du das Wesen eines Zwerges gut triffst. Meistens sind Zwerge etwas grummlig, nicht bösartig, aber auch nicht wie auf einem LSD-Trip. Als Zwerg wirst und bist Du ziemlich alt. Du hast also Unmengen an Zeit um Deine Entscheidungen zu überdenken, Wissen anzueignen oder ein Handwerk zu erlernen. Was ein Zwerg einmal macht, macht er richtig. Dementsprechend reagiert ein Zwerg auch auf andere Wesen, welche nicht so lang leben wie seines Gleichen – mit Herablassung. Dies kannst Du relativ offen zeigen, oder aber eher subtil zum Ausdruck bringen.

 

Gewandung für Zwerge

Zwerge sind in erster Linie praktisch veranlagte Wesen. Sie arbeiten zielgerichtet und können sich sehr in eine Arbeit oder ein Bestreben vertiefen, so dass sie Alles um sich herum vergessen. Dementsprechend solltest Du Deine Gewandung auswählen. Im Larp hat man viel Freiraum, was die Charaktergewandung angeht, aber dennoch solltest Du Dich an bestimmte Richtlinien halten. Wenn Zwerge eher praktische Wesen sind, warum sollten sie denn dann bitte Samt oder Seide tragen? Gar nicht. Samt wird schnell schmutzig und Seide ist nicht wirklich widerstandsfähig, zwei schlechte Eigenschaften, wenn man an die Tunnelstollen mit viel Dreck und scharfen Kanten denkt, welche ein Zwerg für gewöhnlich tagtäglich passiert. Für solch eine Umgebung taugen Gewänder aus dickem Leinen, schwerer und robuster Baumwolle oder dünnes Leder eher. Wenn dort Dreck draufkommt klopft man ihn wieder ab und auch Kratzer hält dies ab. Generell sind Zwerge keine Schönlinge, doch auf Schmuck verzichten sie trotzdem nicht, auch wenn ihre Vorstellung wohl sehr von denen der Menschen oder Elfen abweicht. Zwerge bevorzugen massive Schmuckstücke oder Verzierungen, hierbei kannst Du Dich etwas bei Wikingern orientieren, grade was Halsschmuck oder Borten angeht. Kantige, mit Gold durchwebte Bortenmuster sollte jedem Zwerg ein zwergisch-edles Aussehen verleihen. Am Ende dieses Abschnitts gehe ich nochmals auf die Farbwahl ein. Ich bin der Meinung, dass man seine Kleidung an seinen Lebensraum anpassen sollte. Bei Zwergen, welche vorzugsweise unter der Erde leben wird dies also bedeuten, dass Grau- (Felsen, Gestein) und erdige Brauntöne (unterirdisch -> ERDE) als Hauptfarben (Farben mit flächemäßig größtem Anteil) genutzt werden sollten.

 

Bewaffnung eines Zwerges im Larp

Zwerge sind, wie schon mehrmals erwähnt, praktische Lebewesen, das sollte man im Larp auch in jedem Detail des Charakters herüberbringen. Daher solltest Du auch deine Larp-Waffen entsprechend auswählen. Schwerter und Langwaffen scheiden im Vornherein aus. Denn in einem engem, langen Stollen bringt einem Zwerg ein langes Schwert keinerlei Vorteil. Er kann weder ordentlich damit kämpfen, weil er im engen Stollen nicht richtig ausholen kann, noch ist es Robust genug um einen fehlgeleiteten Hieb gegen eine Felswand unbeschadet zu überstehen. Weiterhin sind Zwerge klein. Darum sollten lange Waffen im Larp vermieden werden, da diese nur überdimensional und lächerlich aussehen. Doch was sind Zwerge noch außer klein? Richtig, massiv! Also überlegen wir einmal, welche Waffen vielleicht passen könnten? Und die Antworten sind einfach: Hämmer (multifunktional, Du kannst etwas damit bauen UND zerstören), Äxte (Feuerholz – wozu ist Holz sonst da?) und Streitkolben (massiv, brachial – PERFEKT!). Schau einfach einmal in entsprechenden Larp Onlineshops, da wirst Du eine breite Auswahl finden. Weiterhin könntest Du noch Dolche und vielleicht ein Kurzschwert bei dir tragen, allerdings nicht als Hauptwaffe.

 

Wie spielt man einen Zwerg im Larp?

Im Larp gibt es unzählige Möglichkeiten eine Rasse darzustellen und zu spielen, der Zwerg bietet hierbei keine Ausnahme. Du könntest einen normalen Zwergenkrieger, einen Mechanisten oder gar einen Runenpriester spielen. Jedoch würde jedes dieser 3 genannten Konzepte den Umfang dieses Kapitels sprengen. Daher werde ich in den nächsten Wochen gesondert auf diese Larp-Konzepte eingehen.

 

Wie fandest Du diesen Artikel? Würdest Du gern einmal einen Zwerg im Larp spielen? Schreib mir doch einen Kommentar, ich bin gespannt.

 

So far, euer Cyrus.



Kategorien: Allgemein, Charaktertipps

11 Antworten bis jetzt.

  1. Leon sagt:

    Hallo

    und was ist mit ZwergINNEN?
    Auf Felder der Ehre gibt es eine Zwergin bei der man sich nicht gleich sicher ist (Bart und beachtlich tiefe Stimmlage) was dazu führte das ein Erstjahresrekrut in einen Bach geworfen wurde^^

    • Cyrus sagt:

      Zwerginnen wird ein ganz spezielles Kapitel für sich, da man hier wohl gesondert herangehen muss.

    • Jari sagt:

      hallo, kleine frage am rande,in welcher lanze warst du ? So , meiner meinung nach konnte man erkennen das es eine Zwergin war…
      8örper, Gesicht so weit man es sah etc.)
      Gruss Jari

      • Leon sagt:

        ich war in der 10. Lanze 1. Lehrjahr

        Ich wusste auch von anfang an das es eine Zwergin war (auch von erzählungen von Freunden) aber anscheinend hat sie jemand letztes Jahr(2010) mit „Meister“ Zwerg angesprochen was dazu geführt hat das er in den (IT)Bach geschmissen wurde und (IT)ertrank.

        mfg Leon (Fritjof)

  2. Barigar Hammerhand sagt:

    Für alle die die Zwerg oder Zwergin werden wollen leg ich euch http://www.Zwergenheim.org ans herz dort organesieren sich die meißten Kinder des Schmieds 🙂

  3. Jule sagt:

    Hi!
    Also, ich spiele seit 6 Jahren eine ZwergIN, mit Bart. Und ein Lob für deinen Artikel, ich find ihn gut. Kompakt und du hast meiner Ansicht nach nix wichtiges vergessen.

    @Leon: Als Frau als Zwergin erkannt zu werden ist noch einfacher als als Kerl – Bart ins Gesicht, fertig :). Und Klamottenmäßig passt (fast) alles: vom stabilen Bauernkleid bis zur Plattenrüstung.

  4. Minnea sagt:

    Ich finde den Atikel echt gut 🙂 bloß muss mir noch überlegen wie ich einen zwerg darstellen will mit 1,76 ich liebe zwerge einfach 🙁

  5. charel schintgen sagt:

    Hallo ja würde mich freuen noch mehr infos zu bekommen dar ich im kommenden jahr also nach DF einen zwerg spielen möchte. 😉

  6. das Hoffnung heißt sagt:

    Ist super gut
    hat mir sehr geholfen
    ich während zwar nie drauf gekommen nennt Zwerg zu spielen denn ich bin da doch n bisl zu groß für aber informativ warst einfach klasse

Antwort verfassen