Dein Start ins Larp

Der Blog für Larper, Anfänger und Fantasyfans

Cyrus Am 31. - August - 2011

Alchemisten sind ein interessantes Spielkonzept, welches sehr unterschiedlich ausgelegt werden kann. Vom Apotheker, über den akademischen Trankbrauer bis hin zur Kräuterhexe sind viele verschiedene Varianten denk- und vor allem umsetzbar. Wenn Du auch schon immer mit dem Gedanken gespielt hast, einen Alchemisten zu spielen dann aufgepasst, hier kommen jetzt einige Tipps für Dich.

 

Alchemisten im Larp

Alchemisten können ganz unterschiedlich sein, lassen sich aber dennoch grob in 2 Sparten einsortieren. Da wäre der Akademiker, Jemand mit einer Ausbildung und Erfahrung, welcher auch komplizierte Mixturen anfertigen kann. Diese Art von Charakteren wird die Alchemie wie eine Wisenschaft betrachten und mehr lieben als sein eigenes Weib. Solche Charaktere sind wie geschaffen für Hochmut oder diverse Frankenstein-Experimente.

Den anderen Typus nenne ich gern Kräuterkundler. Solch ein Charakter hat keine höhere Ausbildung genossen, sondern sein Wissen aus alten Schriften und vielleicht mündlichen Überlieferung Anderer (Druiden, Hexe,…). Die Fähigkeiten sind meistens beschränkter als die des Akademikers, aber dafür kennt sich der Kräuterkundler auch perfekt mit Pflanzen aus. Er weiß WO er sie findet und WIE er sie ernten muss. Ein dicker und “verwöhnter” Alchemist von der Akademie wird damit weniger Erfahrung haben, wahrscheinlich eher gar keine, da er braut und sich nicht um die Zutaten schert, denn diese erwirbt er auf dem Markt oder von speziellen Händlern.

 

Arbeitsbereich von Alchemisten im Larp

Klassischer Weise findet die Alchemie bei Heilern viel Anklang, denn Heiltränke können auf einem Con IMMER gebraucht werden. Doch die Möglichkeiten übersteigen dieses Beispiel bei weitem. Gifte, Stärkungen oder allerlei andere Tränke können das Spielgeschehen beeinflussen und interessanter machen, man muss nur eine gute Idee haben.

Die Darstellung eines Alchemisten ist jedoch leider auch gar nicht mal so einfach. Ein kritischer Punkt ist hierbei die Ausrüstung, gerade auf die Ausübung der Alchemie bezogen. Zur Grundausstattung sollten diverse Mörser und Schüsselchen und jede Menge Zutaten zählen. Rezeptbücher, Haltezangen oder ein kleiner Kessel sind ebenfalls ein toller Anblick.

Doch noch wichtiger als Deine Ausrüstung ist Dein Spiel. Beim Alchemisten zählt der Satz “Spiels aus” mehr als bei den meisten anderen Charaktertypen. Rühr nicht einfach kurz etwas zusammen und lass es dann 10 Minuten liegen, nur um dann zu sagen: “Das hab ich grad gebraut”. Stell es dar, als würdest du etwas zu Essen kochen.

Zerschneide die Zutaten, vielleicht musst Du ja einen bestimmten Teil der Substanz vom wertlosen Rest trennen? Oder vielleicht muss ja etwas erst kurz aufgekocht und dann anschließend weiterverarbeitet werden? Oder oder oder – die Möglichkeiten sind wirklich endlos, wenn Du Dich etwas mit diesen Ideen beschäftigst wirst Du bestimmt auf ein paar tolle Spielansätze und Darstellungen kommen.

Dies soll es erst einmal mit ganz groben Denkanstößen und Tipps für den Alchemisten gewesen sein. In Zukunft werde ich noch auf diese beiden Subtypen eingehen und auch einige Anregungen zur Darstellung veröffentlichen. Also bleib dran und schaue immer mal wieder rein.

Grüße,

Cyrus



Kategorien: Allgemein, Charaktertipps

Antwort verfassen