Dein Start ins Larp

Der Blog für Larper, Anfänger und Fantasyfans

Cyrus Am 27. - August - 2011

Wer sich einmal mit dem Konzept von „Conquest of Mythodea“ befasst hat, kennt das grobe Grundsetting und die einzelnen Lager. Eines davon ist das neutrale Lager, welches sich vielleicht nächstes Jahr krass verändern könnte. Inwieweit diese Veränderungen sich auswirken könnten, werde ich in diesem Artikel verraten.

 

ConQuest of Mythodea – darum gehts

Zuerst einmal für alle Unwissenden, welche sich nicht näher mit dem Spielhintergrund des CoM auskennen folgt eine kleine Erläuterung des Grundkonzepts. Mythodea ist ein Kontinent, welcher  nur per Schiff erreicht werden kann und auf dem die 5 Elemente vorherrschen: Feuer, Wasser, Erde, Luft und Magie. Einst tobte ein Krieg gegen einen Gegner, der als die 2. Schöpfung bekannt ist, verquerrte Versionen der Elemente: schwarzes Eis, untotes Fleisch, die Leere, die Pestilenz und die Ratio.

Dieser Krieg endete mit dem Weltenbrandt, ein gewaltiger Elementarsturm, welcher die Feinde (2. Schöpfung) unter die Erde zwang. Dort wurden sie eingesperrt und die Überlebenden des Krieges, welche keinem Elementarvolk angehörten wurden von Mythodea verbannt. Das Land sollte sich erholen und irgendwann für deren Nachfahren wieder offen stehen.

Nun – Äonen später und vor ca. 9 OT-Jahren wurde Mythodea das erste mal von Spielern betreten. Doch auch die alten Feinde kamen langsam wieder aus ihren Kerkern frei und so tobt der Krieg abermals.

 

Das neutrale Lager

Dies ist eine grobe Zusammenfassung und sollte ersteinmal genügen, um die derzeitigen Probleme des neutralen Lagers zu verdeutlichen.  Auf Mythodea kämpfen also gerade 2 Feindparteien gegeneinander und nun gibt es ein neutrales Lager, wo sollte Dieses also stehen? Die derzeit vorherrschende Meinung bezieht sich darauf, dass das neutrale Lager die Neitralität zwischen Elementen der 1. Schöpfung, also der „guten“ Seite wahrt.

Jedoch etablierte sich in den letzten Jahren ein Trend der dazu neigt, eine friedliche Koexistenz mit der 2. Schöpfung zu erreichen, damit der Krieg nicht erneut in einem Weltenbrandt endet. In den letzten Jahren war dieser Trend lediglich eine schwache Tendenz, jedoch scheint sich diese zu einer kleinen „Untergrundbewegung“ entwickelt zu haben.

Derzeitig debattiert man im lagerinternen Forum über das kommende Jahr, da sich diese unterschiedlichen Meinungen stark auf das Spielgeschehen auswirken. So ist der Lagerrat beispielsweise von diesen Streitigkeiten betroffen und kommt teilweise nur stockend seiner Funktion nach, da dort oft Grundsatzdiskussionen geführt werden.

Daraus folgt, dass dieses Lager weder einig noch entschlossen ist. Das sind wohl die beiden Hauptgründe, warum das neutrale Lager von den meisten anderen Spielerlagern belächelt wird. Doch Eines vergisst man hierbei gern einmal: nämlich den OT-Hintergrund des Lagers. Entwickelt wurde das Lager (Achtung: SL-Aussage) einst nur, um Spieler welche sich nicht in ein Elementarlager einbinden wollten aufzufangen, man könnte das auch als Sammelbecken bezeichnen.

Mit steigender Spielerzahl schenkte auch die Orga dem Lager mehr Beachtung, so dass der Plot und die Geschichte verfeinert (oder überhaupt erst ausgearbeitet wurden), irgendwann erhielt das Lager sogar einen eigenen Avatar. Doch abhängig davon gibt es keinerlei Hinweis, in welche Richtung das Lager nun tendieren soll. Den „guten“ helfen oder doch lieber sich ein Beispiel an der Schweiz nehmen und versuchen zu vermitteln?

Die Gründe gegen die Vermittlerrolle kamen bisher immer nur aus den Reihen der Spielerlagern, welche den „Guten“ Elementen folgten. Bei Bekanntwerden diverser Vermittlungen bzw. Gespräche wurden bereits „gute“ NSC-Truppen entsandt oder auch Spielercharaktere, welche eine Zusammenarbeit führend förderten aus dem Spielgeschehen entfernt. Da sich die Spieler des neutralen Lagers so immer der Gefahr anderer Spielerlager ausgesetzt sah, wurden die Stimmen nach einer „echten“ Neutralität wohl nicht immer nur aus IT-Gründen angefochten.

Doch nun stehen ernsthafte Diskussionen im Raum, ein Lager zu etablieren, welches wirklich neutral sein soll. Derzeitig wurden zwar noch keine konkreten/durchdachten Konzepte veröffentlicht, aber die Stimmen werden definitiv lauter. Auch dir Orga reagierte auf diese Laute und gibt nun die Möglichkeit eigene Fraktionen zu gründen, wenn diese ein Minimum von einhundert Personen erreicht.

Ich muss sagen, interessant empfinde ich diese Entwicklung alle mal und ich werde euch auf dem Laufenden halten, da ein guter Freund von mir Administrator des neutralen Lagerforums und in diesem Unterfangen äußerst aktiv ist, bin ich immer über die aktuellen Geschehnisse top-informiert.

Wir werden sehen, was die Zeit so bringt. So far,

euer Cyrus



Kategorien: Allgemein, Cons

4 Antworten bis jetzt.

  1. Aoife sagt:

    Hey Cyrus – Sehr interessanter Beitrag! Finde ich super, dass hier auch darüber informiert wird 🙂 Als aktives Mitglied des Lagerrates kann ich nur bestätigen, dass im Neutralen Lager Tatsächlich ein Sturm aufzieht. Dieses Jahr kam es vor, dass sich unabhängig von irgendwelchen Palisadenbegrenzungen oder ähnlichem schon mindestens 3 „Gruppen“ gebildet haben, die wirklich kein Verständnis für die Ansichten ihres Lagers hatten. Dies ist für den Spielfluss (va Plot-Lösung) zwar hinderlich aber man hatte ansich ein schönes Spiel, denn auch solche Diskussionen gehören einfach dazu. Nur die angesprochenen „Grundsatzdisskusionen“ rauben einem wirklich den letzten Nerv wenn man da mitreden muss.
    Ich hoffe mein Beitrag ist jetzt nicht unpassend aber ich finde es einfach zu gut dass auch hier darüber berichtet wird und wollte deshalb mal meinen Senf dazu geben 🙂

    LG Aoife – Raetische Reychsbürgerin und Diplomatin der Schwarzen Hunde

    • Cyrus sagt:

      Warum sollte denn Deine Antwort unpassend sein? Ich freue mich über deine Meinung. Wenn Du/Ihr einmal eure Meinung zu diesem Thema kund tun wollt, dann könnte man auch einen Gastbeitrag von Dir/Euch hier einbinden. Grüße, Cyrus

  2. Alvarez sagt:

    Zieht der Sturm auf, oder ist er längst über uns hereingebrochen?

    Meiner Meinung nach sollte, trotz aller Differenzen, die Teilung des Lagers nicht in Frage kommen. Zu viele Spieler und vor allem Gruppen würden zum Teil auseinandergerissen werden.

    Ich denke da zum beispiel an unsere liebe Torwache, in der wir doch alle Meinungen vertreten haben.
    1. wären da die Leute, die auch für Neutralität zwischen der 1. Schöpfung sind (sog. „pro5“).
    2. wären da auch die, die für „absolute“ Neutralität sind, also auch neutral zuden Antielementen (sog. „pro9/10)“.
    Und 3., dazu gehören bei uns die meisten: „Ein von den Elementen freies Lager. Wer Hilfe braucht, sei uns Willkommen, solange er auch uns helfen würde. Aber wer Stunk macht, bekommt aufs M***.“ Wir nennen uns auch gerne „pro0“.
    (wobei auch 4. „proSOLD“ hier und da vorkommt…)

    Ehrlich gesagt: Wir, bei der Torwache, hätten in einigen Situationen gerne ein paar Leute genommen und mit den Köpfen aneinander gehauen.

    Ich bin da aber, wie wohl viele, zweigeteilter Meinung:
    Die Teilung des Lagers wäre wirklich Schade, weil man viele, mit denen man gerne und lange gespielt hat, ja, fast schon verlieren würde. Andererseits: Noch so ein jahr wie dieses, und zu viele werden so angep…säuert sein, dass sie dem Neutralen Lager ganz den Rücken zukehren.

    Was auch kommt…Es muss etwas kommen.

    Gruß,
    Alvarez – Torwache.

  3. Interessant hier über den Verlauf der Diskussion zu lesen. Auch nachdem der Sturm bereits die Spaltung verursacht hat, ist für mich das Thema weiterhin interessant.
    Selber 2007 bis 2011 im neutralen Lager beim Lagerrat (bzw Grau/frei) ist das neutrale Lager immer ein Treffpunkt verschiedenster Interessen gewesen.
    Der Sturm resultierte meiner Meinung nach aus dem IT/OT Konflikten der zwei Fraktionen von ich nenne sie mal Allianz und Ulus.
    2011 bewegte unsere Gruppe sich dann IT dank Magika persönlich ins Plotstarke Magielager.
    Beobachtet wird aber noch, wie es 2012 im neutralen Lager wohl sein wird. Jedenfalls habe ich viele Persönlichkeiten vergangener Jahre 2012 nicht mehr zu Gesicht bekommen, was vielleicht mit an der Spaltung und dessen Abwandlungen in andere Lager zu tun hatte.
    Das neutrale Lager ist ansonsten immer eine Alternative gewesen.
    Anfängern im Larp rate ich immer in Plotinensive Lager zu gehen.

Antwort verfassen