Dein Start ins Larp

Der Blog für Larper, Anfänger und Fantasyfans

Cyrus Am 1. - August - 2011

Der Abenteurer ist wohl die meist gespielte Charakterklasse welche innerhalb des Fantasylarps gespielt wird. Wenn Du Dir einmal überlegst, was einen Abenteurer ausmacht wird Dir bestimmt auch gleich klar, warum dieses Konzept so oft gespielt wird. Ein Abenteurer ist ein Reisender, ein Glücksritter der durch die Landen zieht. Dies  sollte also die Erklärung liefern. Ein Abenteurer ist nur an wenige Richtlinien gebunden und kann “machen was er will”.

 

Grundlagen zum Larp – Abenteurer

Als Abenteurer solltest Du dennoch gewisse Dinge im Larp beachten. Als erfahrener Reisender und das bist Du als Abentaurer solltest Du auch in der Lage dazu sein, auf Deinen Reisen zu überleben. So solltest Du beispielsweise zumindest IT Feuer machen können und auch Wunden verbinden.

Denk daran, als Abenteurer bist Du oftmals auf Dich allein gestellt, demnach musst Du auch viele Dinge ohne fremde Hilfe schaffen. Wie bereits erwähnt wäre es nicht schlecht, wenn Du kleinere Verletzungen selbst behandeln könntest, schließlich hilft Dir in der Wildniss auch Keiner. Ebenfalls wäre es nicht schlecht, wenn Du ein aufmerksames Gemüt haben würdest, sei achtsam und neugierig.

 

Larp – Ausrüstung eines Abenteurers

Larper, Abenteurer

So könnte ein erfahrener Abenteurer aussehen.

Zum Aussehen eines Abenteurers lässt sich nicht viel sagen, da man dafür nur schwer Richtlinien festsetzen kann. Auf jeden Fall sollte ein Abenteurer eher leicht unterwegs sein, das bedeutet dass schwere Ausrüstung eher unpassend ist. Denk dran, als Abenteurer wärst Du den ganzen Tag unterwegs da würden Dinge wie ein Turmschild oder eine Plattenrüstung, sogar ein Kettenhemd wohl auf Dauer stören. Überlege also auch dich Praktisch zu kleiden. Beispielsweise können Umhänge nicht nur beim Herumtragen sondern auch Nachts als Decke warmhalten.

Auch bei Deiner Waffenwahl solltest Du stets Deinen Larp – Alltag bedenken. Als Abenteurer schlägst Du Dich durchs Leben und bist immer unterwegs, egal bei welchem Wetter und zu welcher Jahreszeit. So eignet sich ein Streithammer denklich wenig als geeignete Waffe, weil dessen Gewicht Dir wohl auf Dauer schwer zusetzen würde.

Ein Schwert mag wohl leichter sein, aber es hat auch keinen Mehrnutzen. Im Gegensatz dazu stünde beispielsweise ein Speer. Diese Waffe kann zum Kämpfen, aber auch Fischen genutzt werden, eignet sich als Gehhilfe und ist geeignet kleinere Höhen zu überwinden.

Weiterhin zu erwähnen wäre der allseits bekannte Bogen. Mit dieser Waffe bist Du außergewöhnlich mobil und kannst Gegnern sowie Deiner nächsten Mahlzeit bei der Jagd den tödlichen Schuss versetzen.

Als Letztes führe ich Dir die klassische Vielzweckwaffe auf, die Axt. Damit kannst Du Alles mögliche machen, angefangen beim Holz fällen, übers Schnitzen und Orkschädel lassen sich damit auch ganz gut einschlagen.

Ein leidiges Thema ist immer die Rüstung. Ich kann mir vorstellen, dass Du auch als Abenteurer nicht auf Schutz im Kampf verzichten möchtest. Ich werde Dir nun nicht mehr erklären müssen, warum sich schwere Rüstung für einen Abenteurer wohl nicht eignen.

Aufgrund der vielen Reisen würde ich zu leichter Rüstung wie Leder oder Linothorax raten. Diese Rüstarten können guten Schutz im Larp bieten und wiegen trotzdem nicht so viel, dass es Dich behindert. Allerdings solltest Du es nicht mit Rüstungsteilen übertreiben. Überlege, Rüstungen sind nicht gerade billig und als Abenteurer hast Du auch kein festes Einkommen. Du musst mit Deinem Geld haushalten, immerhin willst Du ja überleben.

Da ist es fraglich wie Du genügend Geld aufbringen möchtest um Dir eine komplette Rüstung zu besorgen. Auf Geschichten wie “gestohlen” oder “Geschenkt”/”Erbstück” solltest Du besser verzichten.

Ersteres wird dich bestendalls nur in Verruf bringen und Zweiteres ist mittlerweile viel zu ausgelutscht. Ein letzter Tipp zur Rüstung: Verwende mehrere, gern auch unterschiedliche Rüstteile, welche Deinem Charakter ein zusammengewürfeltes Aussehen verleihen. Das unterstreicht, dass Dein Char viel herumkommt und sich das organisiert, was er grade braucht.

So, das soll es auch schon zum Abenteurer gewesen sein. Ich hoffe ich konnte Dir ein paar nützliche Tipps geben und vielleicht zu dem Einen oder Anderem inspirieren. Wie fandes Du den Artikel? Hast Du noch Fragen oder vielleicht habe ich ja etwas vergessen? Schreibe mir doch einen Kommentar zu diesem Artikel, damit ich weiß, was Du darüber denkst.

Wir lesen uns Morgen wieder. So far,

euer Cyrus



Kategorien: Allgemein, Charaktertipps

4 Antworten bis jetzt.

  1. Xardian sagt:

    wenn man von der realität ausgeht, hat ein Schwert einen sehr hohen mehrnutzen, insofern es nicht zu groß ist… denn man kann damit und einem Stein leicht Feuer machen, ausserdem eignet es sich auch gut als Gehhilfe… nagut Gehstock, aber es ist schnell und wendig, und damit gut für einen Abenteurer, denn dieser ist nicht einfach ein “erfahrener Reisender” denn allein die Aussage ist quatsch, sondern jemand der Abenteuer besteht, sprich irgendwen aus einem Gefangenen Lager retten, sich selbst aus sowas befreien, irgendwelche Leute irgendwo hin führen… solche Sachen. dabei ist ein schwert wesentlich nützlicher, als irgendein zu langer Speer.

    • Cyrus sagt:

      Wenn man von der Realität ausgeht, würde man sich seine Klinge ruinieren, wenn man es mit “einem Stein” zum Feuer machen benutzen würde. Denn erstens: Man kann nicht mit jedem Stein Feuer schlagen und wenn man schon einen hat, der das kann, dann hat man bestimmt auch gleich einen zweiten mitgenommen. Und ein Schwert als Gehhilfe? Wohl eher kaum, so ein normales Schwert ist grade mal 80cm bis einen Meter lang gewesen, da kann man höchstens mit kriechen. Und nicht die Waffe ist schnell und wendig, sondern der Krieger der es führt. Ein guter Freund von mir ist ein Monster, wenn es um den Kampf mit einem Speer geht, der hält sich auch locker 3 Schwertkämpfer vom Leib, alles einer Sache der Übung, des Geländes UND des Gegners.

      Was Du einen Abenteurer nennst, nenne ich einen Helden. Ritter retten genau so irgendwen und jeder kann Abenteuer bestehen. Und was man als Abenteuer bezeichnet ist auch so eine Sache. Eine Wanderung durch ein gefährliches Gebiet kann ja auch ein Abenteuer sein, oder nicht?

  2. Piedar sagt:

    Also ich muss ein wenig wegen der Rüstung wiedersprechen. Natürlich hat ein Abenteurer eine Leichte Rüstung bspw. aus Leder. Und die darf nach meinem Dafürhalten auch ruhig großzügig ausfallen. Denn, wie Du schon erwähnt hast erlegt der Abenteurer seine Malzeiten bei der Jagd. Und er wird warscheinlich auch alles nützliche des Tieres verwenden. Also Felle, das Leder, Geweihe usw. somit kommt er sehr leicht mit entsprechendem geschick an ziemlich viel Material für eine anständige und auch aufwendige Rüstung.

    • Cyrus sagt:

      Hey Piedar,
      das mag stimmen, jedoch ist es von einer abgezogenen Tierhaut bis zum Rüstleder noch eine weite Reise, außerdem braucht man dann noch eine Werkstatt und Werkzeug…

Antwort verfassen