Dein Start ins Larp

Der Blog für Larper, Anfänger und Fantasyfans

Cyrus Am 31. - Juli - 2011

Eines der größten Probleme von minderjährigen und jugendlichen Larpern ist, dass sie wohlmöglich in ihrer Rolle nicht ernstgenommen werden. Dies kann natürlich viele Ursachen haben, heute möchte ich mich auf Einschränkungen bezüglich des Alters beziehen. Auch wenn man selbst über die nötige Ausrüstung für eine Rolle verfügt und man sich selbst als die beste Bestzung für den Charakter sieht, muss dies nicht der Wahrnehmung der Mitspieler entsprechen.

 

Helden in verschiedenen Altersstufen

Auf einem Con, welches das Alter der Teilnehmer sehr breit gefächert ist wir dieses Problem der Wahrnehmung wohl häufiger auftauchen. Generell problematisch wird es, wenn man als junger Larper eine Rolle spielt für die es Dir an Alter fehlt. Beispielsweise erlebte ich einmal einen Spieler der einen Erzmagier spielte und dabei noch nichtmal 25 Jahre alt war. Optisch konnte er diesen Eindruck auch nicht wett machen, so dass eine wichtige Eigenschaft des Erzmagiers schon einmal nicht erfüllt war, das ehrwürdige/weise Aussehen.

Meiner Meinung nach muss man einem Magier sein Studium ansehen, grade ein Erzmagier ist ultimativ mächtig, da muss man Jahrzehnte studieren und praktizieren, bis man in diesem Stand beitreten kann. Einen Novizen, vielleicht auch einen Gesellen hätte ich dem Spieler problemlos zugestanden – aber einen Erzmagus, klares Nein.

Ein Larp Krieger

Dieser Krieger beeindruckt durch Statur, Ausrüstung und Alter.

Einen anderen, meiner Meinung nach gern verfehlten Charakter – Typ im Larp werde ich wohl nächste Woche zum “Conquest of Mythodea” genügend oft über den Weg laufen. Ich spreche von “mächtigen” Kriegern und Rittern, welche nicht einmal volljährig sind. Das mag jetzt vielleicht etwas hart klingen, aber ich erkenne keinen vollwertigen Krieger an, welcher noch nichteinmal den Stimmbruch erlebt hat, Elfen seien hiervon ausgeschlossen ;).

Das soll jetzt nicht böse gemeint sein, aber ein Larp – Krieger, der grade mal 1,50m groß ist und dürre Arme hat wird neben den “erwachsenen” Versionen eher mickrig aussehen.  Ganz einfach weil man als Spieler in dem Moment an die kindliche Statur des “Kriegers” erinnert wird und dann glaubt man einfach nicht, dass ein Kämpfer mit jahrelanger Erfahrung vor einem steht.

Wenn man nun sagt, dieser Junge käme von einer Kriegerakademie, welche ihn ausbildet und wäre auf einer speziellen Mission unterwegs, dann wäre das etwas Anderes. Da steht wieder im Vordergrund, dass der “Krieger” noch ein Zögling ist, der seine Ausbildung durchläuft. Für den Spieler der Rolle ändert sich nicht viel, lediglich dass er sich eben als Lehrling statt ausgebildeten Krieger ausgibt.

 

Über das Alter eines Larp – Charakters nachdenken

Lange Rede aber recht kurzer Sinn: übertreib es einfach nicht. Es mag etwas frustrierend sein, wenn Du deine Erwartungen etwas herunterstufst und “nur” den Knappen statt des Ritters spielst, aber es ist viel frustrierender wenn die anderen SCs Dich belächeln und nicht ernst nehmen. Ein weiterer Faktor ist meist nicht nur das Alter, sonder auch die Ausrüstung.

Nur wenige minderjährige Larper sind meistens so ausgestattet, dass sie einen Ritter oder Erzmagus auch entsprechend darstellen können. Ich persönlich weiß wie teuer eine Plattenrüstung erscheinen kann, wenn man nicht arbeitet, auch ausgefallene Magierroben und entsprechendes Equipment ist nicht gerade billig.

Von daher rate ich Dir, fang klein an und spiele deine Larp – Charakter erst einmal eine Weile. Wenn du auf ein Con gehst, das speziell für Jugendliche geeicht ist, kannst Du natürlich gern auch Rollen spielen, die ein höheres Alter erfordern, da dort der optische Vergleich zu älteren Mitspielern nicht so krass auftreten dürfte.

Was denkst Du, bin ich zu kritisch? Sollte man sich keine Gedanken darüber machen, wie die Mitspieler die eigene Rolle sehen? Schreib mir doch deine Meinung in einen Kommentar.

Grüße und bis morgen, euer Cyrus.



Kategorien: Allgemein, Charaktertipps

6 Antworten bis jetzt.

  1. Leon sagt:

    Hallo Cyrus,
    wollt nur sagen das auch nicht jeder Erwachsene die passende Statur für einen Krieger hat.
    Ich bin selber noch 15 und werde einen Krieger(ordensritter) auf felder der ehre spielen, doch glaube ich das man mir den Krieger schon ganz gut abkaufen kann(Felder der Ehre is ja eh für Jugendliche).
    Und wenn man sich nicht grade vollplatte kaufen will kriegt man dass mit den Kosten schon gut hin,

    Leon (Fritjof)

  2. Lelo sagt:

    hey, an Leon wenn er noch mal auf die seite kommt. Ich bin dieses Jahr auf felder der ehre im 2. Lehrjahr… Du auch?

    • Leon sagt:

      Hallo Lelo,

      ich mach noch des 1. lehrjahr
      Erkennen kannst du mich an einem Dunkelblauen wappenrock mit einer Roten Faust drauf (Unser Ordenswappen, bin aber der einzige der noch erstes Lehrjahr macht) und an einem Rabenschnabel

      hoffentlich liest du´s noch Vorher^^

  3. Sara sagt:

    Hey Cyrus,

    wollte dir (mit meinen 16 Jahren) mal zustimmen!
    Nicht jeder hat die Statur für alles, aber bei uns “Jüngeren” fällt es eben nochmal mehr auf, v.a. wenn das Alter auch nicht passt.
    Und ich muss sagen, mit meinem Heilerlehrling und der Jägerstochter lebt es sich auch ganz gut.

    Sara

  4. Christian Hofmann sagt:

    Ich finde, wenn man als jugendlicher LARPer einen neuen Charakter zum ersten Mal bespielt kann er einfach nicht schon von Anfang an der absolute Übercharakter sein. Er muss sich entwickeln, wie z.B. der Junge der von zuhause wegläuft um Abenteurer zu werden, er ist nicht auf einen Schlag gleich ein Abenteurer der sich bestens in der Wildnis zurechtfindet und Fallen stellen kann usw. Er MUSS am Anfang Fehler machen beim anschleichen auf einen Ast treten, sich ein wenig ungeschickt und übermütig bzw. übereifrig anstellen…

  5. Bastian sagt:

    Hey ich (19) stimme dir voll und ganz zu!
    Aus dem Grund Spiele ich Immer Lehrlinge oder sowas in die Richtung. Ist eh viel lustiger einfache Charaktere zuspielen.
    Lg Gabriel Hoppe/Bastian

Antwort verfassen